Johann Sebastian Bach - Das Weihnachtsoratorium

Eine biblische Oper

 

Skizze des Bühnenbildes Bachs musikalischer Weihnachtshistorie - seinem populärstem Werk - kann eine szenische Gestaltung in besonderem Maße gerecht werden. Zwar ist es sein wohl am häufigsten aufgeführtes Oratorium, trotzdem ist es, kurz gesagt am wenigsten bekannt: Zum Jauchzen und Frohlocken der Hirten und Engel über die Geburt Jesu in den ersten drei Kantaten, gehören nämlich auch die Bedrohungen durch König Herodes, dem „Prototyp des allgegenwärtig Bösen“( Günter Jena ) in den letzten drei Kantaten. Aber genau das ist der Inhalt des Weihnachtsoratoriums: durch Jesus Beistand kann der Mensch den im Schlussritornell beschworenen Anfechtungen durch Tod, Teufel, Sünde und Hölle widerstehen. Gut und Böse gehören zum geistlichen Gesamtkonzept des „Weihnachtsoratoriums“.

Mitwirkende:
Friederike Weritz, Sopran
Juliane Harberg, Mezzosopran
Markus Gruber, Tenor
Dietmar Sander, Bariton
Mädchenchor Hannover
Jugendchor Letter
Kantorei Herrenhausen
Inszenierung: Christoph G. Amrhein
Musikalische Leitung: Martin Ehlbeck

Ausführliche Informationen über dieses Projekt finden Sie auf der Website von WeihnachtsOratoriumOper.

 

 

 

nach oben