Szenische Projekte früherer Jahre

 

Bühnenbild MatthäuspassionDie szenische Umsetzung großer Oratorienwerke hat Tradition in der Herrenhäuser Kirche. Die Zusammenarbeit mit dem Regisseur Christoph G. Amrhein begann im Jahr 2000, dem 250. Todesjahr Johann Sebastian Bachs, mit Szenenbild Belsazareinem der bedeutendsten Werke des Meisters, der "Matthäuspassion". Der Kirchenraum wurde wie auch beiden folgenden Projekten als wichtiges Element in die Inszenierung mit eingebunden. Georg Friedrich Händels Oratorium "Belsazar" Szenenbild Brahms Requiemfolgte im Jahr 2006. Drei Jahre später gelang mit der Verknüpfung des Deutschen Requiem von Johannes Brahms mit den sechs "Jedermann-Monologen" des Schweizer Komponisten Frank Martin sowie "Tor und Tod", einem Frühwerk Hofmannsthals, eine bewegende Aufführung.